Zerlegter Computer

Festplatten Einkaufsratgeber

Egal ob Notebook oder Standrechner, ohne Festplatte kommt kein Computer aus. Im folgenden Artikel erfährst du alles, um den richtigen Speicher für deine Bedürfnisse zu finden. Aktuell wird bei Festplatten zwischen 3 verschiedenen Bauarten unterschieden. Wenn man die Vor- und Nachteile dieser kennt, fällt die Entscheidung ganz leicht.

HDD – Hard Disk Drive

Wenn du große Datenmengen archivieren willst bist du hier genau richtig. Preisgünstiger kannst du deine Dateien nicht ablegen, dafür nimmst du gerne kleine Wartezeiten in Kauf.

Einsatzgebiet:    Video-, Musik-, Daten- Sammlungen
Vorteile:                 preisgünstig, große Kapazität
Nachteile:             langsam, erschütterungsempfindlich,

SSD – Solide State Drive

Wenn dich lange Wartezeiten beim Systemstart in den Wahnsinn treiben, und du Wert auf geringen Stromverbrauch legst solltest du hier zugreifen. Eine geringere Lebensdauer des Speichers nimmst du dafür gerne in Kauf.

Einsatzgebiet:    Speicher für das Betriebssystem, Notebooks
Vorteile:               schnell, erschütterungsunempfindlich, geringer Stromverbrauch
Nachteile:            teuer, geringe Kapazität, kürzere Lebensdauer

Solid State Hybrid Drive

Das Beste aus zwei Welten. Hier handelt es sich um eine Kombination aus HDD und SSD. Das Betriebssystem kommt auf die SSD Partition und die Datensammlung auf den HDD Teil. Leider vereint das Hybrid Drive auch die Nachteile beider Bauarten.

Einsatzgebiet:    Überall wo die SSD zu teuer ist und die HDD zu langsam ist.
Vorteile:               Schnell beim Start, große Kapazität
Nachteile:            erschütterungsempfindlich, langsamer Datenzugriff

 

Worauf du achten solltest!

Baugrößen

Festplatten mit der Baugröße von 2,5 Zoll werden meist in Notebooks verbaut. Mittels Adapter finden sie aber auch in Standrechnern Platz, diese sind in der Regel für 3,5 Zoll ausgelegt.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit von HDD Festplatten ist hauptsächlich durch zwei Herstellerangaben ersichtlich. Einerseits durch die Umdrehungsgeschwindigkeit (Rpm) und andererseits durch die Höhe des verbauten Zwischenspeichers (Cache). Für beide Werte gilt: je höher umso besser.  Bei den SSD Festplatten lässt sich die Geschwindigkeit durch die Lesegeschwindigkeit und die Schreibgeschwindigkeit vergleichen. Da Herstellerangaben aber immer mit Vorsicht zu genießen sind und noch eine Vielzahl an weitere Faktoren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit haben empfiehlt sich das Durchforsten von Leistungstests (Benchmarks).

Lautstärke

Es soll ja Leute geben, die gerne dem Surren der Festplatte lauschen. Falls du diese Vorliebe nicht teilst, wirf vor dem Kauf deiner HDD Festplatte einen Blick auf den dB Wert. Je geringer der Wert ist, umso leiser ist das Betriebsgeräusch. SSD Besitzer müssen sich um die Lautstärke nicht sorgen.

 

Bereit für die Shoppingtour?

Mit diesen Informationen solltest du für den nächsten Festplattenkauf bestens gerüstet sein. Abschließend möchte ich allen Laptopbesitzern dringend zu einer SSD raten. Das wesentlich schnellere Booten und der geringere Stromverbrauch ist gerade im mobilen Bereich unschätzbar viel wert.

…..und für welche Bauart hast du dich entschieden?

3 Gedanken zu „Festplatten Einkaufsratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.